Bericht aus dem Pfälzischen Merkur

SG VBZ/SV Ixheim gibt Spiel nach der Pause aus der Hand VB Zweibrücken/SV Ixheim – SF Bundenthal 3:6 (3:2) Nach der Partie ärgerte sich der Trainer der SG VBZ-Ixheim, Johannes Müller, vor allem über eine Szene in der 87. Minute. „Da hätten wir einen Elfmeter bekommen müssen und ausgleichen können.“ Stattdessen entwickelte sich ein Konter der Bundenthaler Gäste, den Janik Propheter zum entscheidenden 5:3 seiner Elf abschloss. Müller gestand aber auch ein, dass seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit „nicht gut gespielt“ habe und leichte Gegentore zuließ. Dabei begann es gut für die Gastgeber. Nach einer Viertelstunde schloss Lukas Österreicher einen Angriff zum 1:0 ab. Zwei Minuten später ließ Sebastian Meil, das 2:0 folgen. Aus dem Spiel heraus gelang den Gästen zunächst wenig. Der Anschluss zum 1:2 durch Cosmin Florin Paina (29.) resultierte aus einer Ecke und Jens Ehrstein (45.) verwandelte einen Handelfmeter zum 2:3. Dazwischen hatte Österreicher (39.) das 3:1 für die Zweibrücker erzielt. Luca Genova verpasste einen weiteren Treffer für die Hausherren. Er rutschte aus, nachdem er den Gästetorhüter bereits umspielt hatte. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff glich Paina nach einem Querschläger in der Zweibrücker Abwehr zuerst aus – und brachte die Gäste in der 70. Minute schließlich mit 4:3 in Führung. Nach dem 5:3 durch Propheter setzte Petru-Adrian Balea den Schlusspunkt. Quelle: Pfälzischer Merkur...

Vorbericht Pfälzischer Merkur

SG VB Zweibrücken/SV Ixheim – SF Bundenthal (sf) „Verloren ist verloren. Da nützt es auch nichts, dass wir 80 Prozent Ballbesitz hatten“, wollte der Teammanager der SG VB Zweibrücken/SV Ixheim, Michael Müller, die 2:3-Heimniederlage am letzten Spieltag der Fußball-Landesliga West gegen den SC Idar-Oberstein II „nicht schön reden“. Angesprochen habe man, dass die Angriffe nicht konsequent ausgespielt worden seien. „Das muss am Sonntag gegen Bundenthal besser werden.“ Der Teammanager fordert von seiner Mannschaft beim Gastspiel des Tabellennachbarn aus dem Wasgau um 15 Uhr am heimischen Hornbachstaden eine konzentrierte Leistung. „Wir müssen den Kampf annehmen und den Gegner 90 Minuten bearbeiten.“ Müller erwartet, dass Bundenthal auf Kampf setzen wird. „Uns kommen spielerisch starke Mannschaften leider eher entgegen“, sagt Müller. So gewann die SG VBZ-Ixheim gegen die Spitzenteams Baumholder und Rodenbach. „Aber am Sonntag gibt es keine Ausflüchte. Da müssen wir punkten.“ Der Teammanager ist zuversichtlich, dass die Botschaft bei den Spielern angekommen ist. Die VBZ-Ixheim rangiert nach Ende der Vorrunde auf Rang elf – zwei Zähler vor einem Abstiegsplatz. Quelle: Pfälzischer Merkur...